Stahl - Forge de Laguiole


Die Forge de Laguiole ist eine Messerschmiede, die sich 1987 gegründet hat, dessen Tradition aber bis ins Jahr 1828 zurückreicht. Die Forge de Laguiole steht für Langlebigkeit, Ästhetik und Vielfalt, es werden nur die besten Materialien verwendet. Nur die Forge de Laguiole trägt das Gütesiegel LOG, Laguiole origine garantie, und garantiert die Qualität und Herstellung eines Laguioles unter kontrollierten Qualitätsstandards.  Charakteristisch für unsere Laguiole Messer sind: 

Der Stahl:
T12, ein exklusiv von der Forge de Laguiole eingesetzter besonders harter rostfreier Stahl, Rockwellhärte 57-58
Das Messer:
Alle Bestandteile des Messers müssen selbst von Hand und im Unternehmen hergestellt sein. Die Klinge muss geschmiedet sein.
Die Biene oder Fliege?
Das ist nicht wirklich geklärt. Die Biene könnte darauf zurückzuführen sein, das Napoleon den tapferen Bürgern von Laguiole vielleicht das kaiserliche Wappentier, die Biene, für deren Mut zugesprochen hat.
Die Fliege könnte auf die vielen Fliegen hinweisen, die die Rinder der Aubrac umschwirren.
Das Kreuz:
Auf dem Griff findet sich ein Kreuz. Die Hirten, die früher in den entlegenen Hochplateaus der Auvergne mit ihren Tieren unterwegs waren, steckten zum Beten das Messer in die Erde und konnten so, gleich einem Altar, zu ihrem Gott beten.

Schließlich ist es aber das besondere Gefühl, das man hat, wenn man ein Laguiole Messer in der Hand hält und damit schneidet. Das Messer liegt dank der weichen Formung des Griffes sicher und wie gegossen in der Hand. Die Klingen garantieren den glatten mühelosen Schnitt durch Fleisch, Fisch und Gemüse. So hat sich das Laguiole vom ursprünglichen Hirtenmesser zu einem begehrten Objekt entwickelt, das z.B. auch gerne verschenkt wird, zu besonderen Anlässen oder von Generation zu Generation.

Es tut uns leid, aber deine Suche nach Produkten hat keine Treffer ergeben.